Die Praxis

Eine 370qm große Praxis für Krankengymnastik und Medizinische Trainingstherapie im Herzen von Trier in der Karl-Marx-Straße 8 (Parkplätze vorhanden!).
Durch unsere langjährige Erfahrung im Umgang  mit Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern ist es uns gelungen, der „Olympiastützpunkt Sportphysiotherapie“ für die Region Trier zu werden.
Es ist unser Bestreben, Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, wozu auch unsere Öffnungszeiten (08.00-20.00Uhr) beitragen.


Therapien & Training

Die fünf individuell ausgebildeten und spezialisierten Physiotherapeuten bilden ein hochqualifiziertes Kompetenz-Team, welches sich den Bedürfnissen der Patienten mit orthopädisch/chirurgisch unterschiedlichen Krankheitsbildern auseinandersetzt.

Um dies zu gewährleisten, verfügen wir über eine hochmoderne Ausstattung und ein Raumkonzept, welches eine Behandlung auf höchstem Niveau garantiert.

Wir widmen uns jedem Patienten ausführlich und persönlich und erstellen auf Wunsch individuelle Trainingspläne.

Therapie

  • Manuelle Therapie

    Manuelle Therapie

    • Die Manuelle Therapie befasst sich im Rahmen der üblichen diagnostischen und therapeutischen Verfahren mit reversiblen Funktionsstörungen am Haltungs- und Bewegungssystem.
    • Sie benutzt dabei alle manuellen diagnostischen und therapeutisch Techniken an der Wirbelsäule und an den Extremitäten Gelenken, die zur Auffindung und Behandlung dieser Störung dienen.
    • Man unterscheidet Struktur- und Funktionsstörung, die mit angepassten Techniken untersucht und behandelt werden.
    • Es werden Funktionsstörungen, die mit Verlust der aktiven oder passiven Beweglichkeit sowie die neuromuskuläre Steuerung oder Koordination eines Gelenkes beeinträchtigt, behandelt und wieder hergestellt.
    • Bedarf einer gesonderten Fortbildung des Therapeuten.
  • Krankengymnastik

    Krankengymnastik

    • Krankengymnastische Behandlungstechniken dienen z.B. der Behandlung von Fehlentwicklung, Erkrankungen, Verletzungen, Verletzungsfolgen. Funktionsstörungen der Haltungs- und Bewegungsorgane, Innere Organe und das Nervensystem können mit mobilisierenden und Stabilisierenden Übungen gezielt behandelt werden.
    • Sie dienen der Tonus Regulierung, Kontrakturvermeidung und Lösung der Muskulatur.
    • Ziel ist eine Funktionsverbesserung des Haltungs- und Bewegungsapparat zu erreichen und den Patient wieder in den Alltag zurück zu führen.
  • P.N.F.

    P.N.F.

    • P.N.F (Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation)
    • Bedarf einer gesonderten Fortbildung des Therapeuten
    • Verbesserung des Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln
    • Fördern Physiologische/Natürliche Bewegungsmuster
    • Typische Behandlungsform bei Erkrankungen des zentralen Nervensystem ( z. b. Schlaganfall, MS; Parkinson)
    • Auch nach Operationen kann das Neven-Muskelspiel gestört sein und muss wieder hergestellt werden.
    • Gangschule
  • Sportphysiotherapie

    Sportphysiotherapie

    • Die Sportphysiotherapie dient der Prävention und der Behandlung von Fehl- und Überlastungen bzw. Verletzungen beim Sport.
    • Die Beanspruchungen der knöchernen und muskulären Strukturen im Leistungssport sind extrem hoch. Es werden Grenzen der physischen Leistungsfähigkeit erreicht, die nicht selten überschritten werden und zu schweren Schäden am Haltungs- und Bewegungsapparat führen.
    • Aber auch im zunehmenden Breiten- und Freizeitsport sind durch die zum Teil sehr extremen Sportarten (Carving Ski, Rollerblade, Mountainbike, Marathonläufe usw.) Schädigungen durch unsachgemäßes Training oder falschem Ehrgeiz häufig zu finden.
    • Die Ursachen von sportbedingten Schäden sind sowohl auf exogene Faktoren (Sportausrüstung, Fremdeinwirkung, Witterung, Belag, usw.) als auch auf endogene Faktoren (Trainingszustand, Ermüdungszustand, Ernährung, usw.) zurückzuführen.
    • Bedarf einer gesonderten Fortbildung des Therapeuten

     

     

  • CMD – Cranio Mandibuläre Dysfunktion

    CMD – Cranio Mandibuläre Dysfunktion

    • Bedarf einer gesonderten Fortbildung des Therapeuten
    • Behandlung von Kieferverspannungen, Knirschen, Knacken
    • Nach Kiefer OP
    • Halswirbelsäule Einbeziehung
    • Empfohlen in Doppelbehandlungen
    • Ganzheitliche Therapie mit Betrachtung Wirbelsäule, Becken, Fußstellungen
  • Krankengymnastik am Gerät

    Krankengymnastik am Gerät

    • Bei der gerätegestützten Krankengymnastik führt der Patient krankengymnastische Übungen unter der Aufsicht eines speziell ausgebildeten Therapeuten an medizinischen Trainingsgeräten durch.
    • Die Therapie ist für Beschwerdebilder, denen eine primäre Kräftigung der Muskulatur zugeteilt wird.
    • Vorgesehen ist die Krankengymnastik am Gerät seitens der Krankenkassen als Gruppentherapie, sollte sich jedoch keine Gruppe von Patienten ergeben, die gleichzeitig Behandlungstermine in Anspruch nehmen können werden auch Einzelbehandlungen durchgeführt.
    • Bedarf einer gesonderten Fortbildung des Therapeuten.
  • Manuelle Lymphdrainage

    Manuelle Lymphdrainage

    • Unter manueller Lymphdrainage verstehen wir manuelles ab drainieren (Ab - und Weiterführung) der Gewebsflüssigkeit über Lymphgefäße.
    • Das Prinzip beruht im Gegensatz zur herkömmlichen Massage auf einer bestimmten Grifftechnik, rhythmisch - kreisende - pumpende Griffe durch flaches Auflegen der Finger bzw. Hände bei fein dosiertem Druck nach einer dem entsprechendem Krankheitsbild festgelegten Reihenfolge.
    • Mit dieser Therapie können Lymphödeme verschiedener Ursachen behandelt werden.
    • Bedarf einer gesonderten Fortbildung des Therapeuten.
  • Kinesio Taping

    Kinesio Taping

    • Kinesio Taping nimmt Einfluss auf das neurologische und zirkulatorische System des Patienten.
    • Die Verletzung bzw. Überlastung von Muskeln oder Bändern, z. B. ein Muskelfaserriss führt zu einer lokalen Entzündung.
    • Durch die Ansammlung von Lymphflüssigkeit kommt es zu einer Schwellung im Muskelgewebe.
    • Folge ist eine Druckerhöhung im Gewebe und somit eine vermehrte Reizung der Schmerzrezeptoren, Schmerzen entstehen.
    • Das Kleben von Kinesio Tape bei maximaler Hautvordehnung führt zur wellenförmigen Anhebung der Haut, sobald sich das Gelenk wieder in Ruhestellung befindet.
    • Jetzt ist eine Regulation der Lymph- und Blutzirkulation durch Raumvergrößerung zwischen Haut und Muskulatur möglich.
    • Es kommt zur Funktionsverbesserung der Gelenke durch Regulation des Muskeltonus. Die Schmerzreduktion ist eine Folge der Druckentlastung im betroffenen Gewebe.
    • Bedarf einer gesonderten Fortbildung des Therapeuten.
  • Massage

    Massage

    • Die Massagetherapie ist eine in Ruhelage des Patienten durchgeführte Maßnahme, die aktive Reaktionen bewirkt. Hierbei werden bestimmte manuelle Grifftechniken eingesetzt, die in planvoll kombinierter Abfolge je nach Gewebebefund über mechanische Reizwirkung der Haut, Unterhaut, Muskeln, Sehnen, und Bindegewebe einschließlich deren Nerven, Lymph- und Blutgefäße beeinflussen.
    • Dadurch kommt es zur Förderung der Durchblutung, Schmerzlinderung, Tonisierung oder Detonisation der zu behandelnden Struktur.

Training

  • Athletik Training

    Athletik Training

    • In diesem Training soll Ihr Körper seine ganze Kompetenz ausleben.
    • Koordination, Mobilisation und Kraft werden hierbei genau auf Ihr Trainingslevel abgestimmt.
    • Sie werden lernen dass die Muskelketten im Körper mehr brauchen als nur Kraft.
    • Durch die Optimierung des Zusammenspiels zwischen Gehirn und der Muskulatur, wird hierbei auch die Dynamische Mobilisation in den Trainingsablauf eingeführt.
    • Das Athletik Training ermöglicht jedem eine Verbesserung der Abläufe jeglicher Bewegungsabläufe.
  • Funktionelles Training

    Funktionelles Training

    • Funktionelles Training bringt den Athleten gewollt in eine instabile Lage. Der Sportler muss reagieren und mit gezielten Bewegungen Stabilität wiederaufbauen.
    • Es besteht überwiegend aus Übungen, bei denen der Athlet mit seinem eigenen Körpergewicht als Widerstand arbeitet. Durch die Übung selbst, durch instabile oder labile Unterlagen oder durch einen äußeren Reiz (z.B. Trainer) wird eine instabile Gleichgewichtssituation hervorgerufen, in welcher sich der Sportler stabilisieren beziehungsweise ausbalancieren muss.
    • Das bedeutet, dass die Übungen nach und nach komplexer und schwieriger werden. Voraussetzung dafür ist die Kenntnis über den derzeitigen Leistungsstand des Trainierenden, denn es macht einen Unterschied, ob ein Patient nach einer Verletzung ein funktionelles Training erfährt oder ein Athlet in der Hochleistungsphase.
    • Funktionelles Training hat jedoch nicht ausschließlich den Anspruch der Leistungssteigerung, sondern auch der Ganzheitlichkeit
  • Personal Training

    Personal Training

    • Bei dieser Trainingsform werden Wir als Therapeuten Ihnen einen Trainingsplan ermöglichen, der genau auf Ihre Bedürfnisse auslegt ist.
    • Das Therapeutische Fachwissen und die Erfahrungen die Wir aus der langjährigen Arbeit mit Hochleistungssportler aufnehmen konnten, geben Wir hier an Sie weiter.
    • Zielsetzung und Trainingssteuerung werden in Ihren Alltag eingebaut.
  • Golf-Physio-Coaching

    Golf-Physio-Coaching

    Jeder Golfspieler, gleich welcher Spielstärke, muss sich in Zukunft mit den neuen Erkenntnissen der Biomechanik und der speziellen Golf-Physiotherapie auseinandersetzen, um lange seinen geliebten Golfsport ausüben zu können.
    Daher ist es von hoher Bedeutung, dass Golfspieler mit körperlichen Beschwerden ihren Golfschwung „gesünder“ ausführen.
    Nach dem Eingangsbefund und der Analyse der Schwungtechnik kann Ihr
    Golf-Physio-Trainer® ein spezielles und individuelles Trainingsprogramm erstellen. Welches natürlich auch in Absprache mit dem jeweiligen Golf-Trainer besprochen werden kann.
    Wir sind Ihr Ansprechpartner für golfspezifische Rehabilitation, gezieltes Muskelaufbautraining und Verbesserung Ihres Golfschwungs.
    Bevor Sie mit dem Golf-Physio-Training® starten, führen wir eine gezielte Untersuchung durch. Die individuelle Befunderhebung ermöglicht die Erstellung eines optimalen Trainingskonzeptes.
    Ihr Golf-Physio-Trainer® geht gezielt auf Ihre Trainingsziele und Trainingswünsche ein.

  • EMS Training

    EMS Training

    EMS steht für „Elektromuskelstimulation“. Bei dieser Trainingsmethode werden elektrische Impulse eingesetzt, um die quergestreifte Skelettmuskulatur kontrolliert zum anspannen zu bringen. Während beim konventionellen Training die Muskeln über elektrische Signale vom ZNS(Zentralen Nerven System) gesteuert werden um eine Kontraktion und somit eine Bewegung auszulösen, erhält die Muskulatur beim EMS Training elektrische Impulse von außen.

    Das EMS-Training als Ganzkörper-Trainingseinheit verbindet die Vorteile aus konventionellem Training und einer neuen, innovativen Form des EMS.

    Diese Form des Trainings bringt Sie auf ein neues schwer zu erreichendes Niveau. Durch die Verbindung der elektrischen Impulse durch das EMS-Gerät und einem Koordinativen Training, werden die Muskeln die zur Stabilisation des Körpers gebraucht werden bestens trainiert. Dabei arbeiten Sie sehr Gelenk schonend ohne eine hohe Belastung für den Körper.

    Wissenschaftliche Studien:

    Studien belegen die Wirksamkeit des miha bodytec Trainings*:

    • miha bodytec bewirkte als einzige Trainingsform einen Anstieg der maximalen Leistung über eine verbesserte Bewegungsgeschwindigkeit.
    • Die allgemein wahrgenommene Leistungsfähigkeit nahm bei 84% der Teilnehmer zu!
    • Die Maximalkraft erhöhte sich bereits nach 4 Trainingseinheiten um 17%!
    • 71% der Teilnehmer registrierten deutliche Verbesserungen der Ausdauerleistung!
    • Die Kraftausdauerwerte stiegen nach nur 12 Trainingseinheiten um bis zu 108%!
    • Die maximale Leistung erhöhte sich nach nur 4 Wochen Training um bis zu 30%!
    • Die Kontraktionsgeschwindigkeit erhöhte sich um durchschnittlich 22%. Die Explosivkraft der schwer trainierbaren tiefen Rumpfmuskulatur stieg sogar um bis zu 74%!
    • Die gemessenen Werte unterstreichen: Ganzkörper-EMS ist bis zu 40% intensiver als herkömmliches Krafttraining an Gewichten!

    *Quelle: Studien der Universität Bayreuth (Boeckh-Behrens et al. 2002-2006) und der Deutschen Sporthochschule Köln (Kleinöder/Kreuzer/Speicher 2006-2008)


Unser Team

Sebastian Bethge

Physiotherapeut &
Manual Therapeut

Simone Bethge

Physiotherapeut &
Manual Therapeut

Christian Scholtis

Physiotherapeut &
Manual Therapeut

Eric Edlinger

Physiotherapeut &
Sportphysiotherapeut

Julia Haubrich

Anmeldung

Bianca Denkscherz

Physiotherapeutin


Galerie


Kontakte

Kontaktformular

Simple Contact Form

Stellenausschreibung

Wir von PHYSIOMED freuen uns immer über Ihre Initiativbewerbung.

 

Initiativbewerbung jetzt abschicken


Impressum

RECHTSHINWEIS

Wir prüfen und aktualisieren die Informationen in unserem Internet- Angebot ständig. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Desweiteren behalten wir uns das Recht vor, Änderungen oder Ergänzungen der bereitgestellten Informationen vorzunehmen. Inhalt und Struktur der Web-Site sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial bedarf der vorherigen Zustimmung unsererseits.

Mit dem Absenden von Info-Anfrage, eMails o. ä. erklärt der Anwender sich damit einverstanden, daß seine Angaben zur Bearbeitung - im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes - in unserer EDV erfaßt werden.